Zum Inhalt.  Zum Bereichsmenü. 
Logo - Zur Startseite 

Botanischer Garten München-Nymphenburg

Plakat 13. Rosenschau

 

XIII. Rosenschau "Rosen für Europa"

vom 24. Juni 2005 bis 27. Juni 2005
im Botanischen Garten München-Nymphenburg

  • Rosenschau in der Winterhalle
  • Rosenmarkt rund um die Winterhalle
  • Rosenführungen und Rosen des Botanischen Gartens
  • und speziell: Hortus Conclusus
    Präsentation des preisgekrönten Rosengartens (Chelsea Flower Show 2004) des bekannten englischen Gartenarchitekten Christopher Bradley-Hole, London. Verwirklicht mit großzügiger Unterstützung der Privatkanzlei Seiner Hoheit, des Präsidenten der Vereinigten Arabischen Emirate.

 

Englische Rosen (Austin): 'James Galway', 2000

Englische Rosen (Austin): 'James Galway', 2000 Großes Bild (396.834 Bytes)

 

Ausstellungsdaten:

Dauer der Ausstellung:
24. Juni 2005 bis 27. Juni 2005

Ort der Ausstellung:
Botanischer Garten München-Nymphenburg
Menzinger Str. 65, 80638 München (Haupteingang)

(Erreichbar mit Tram 17 und Bus 143)

Öffnungszeiten:
Täglich durchgehend von 9.00 Uhr bis 18.30 Uhr.
Am Freitag, 24.06.2005, ist die Ausstellung bis 22.00 Uhr geöffnet.

Eintrittspreise:
Erwachsene Euro 4,00, ermäßigt Euro 2,00
(Bei Vorlage/Abgabe einer BUGA-Tageseintrittskarte erhalten Sie einmalig 1 Euro Ermäßigung auf den vollen Eintrittspreis, auch bei Vorlage einer BUGA-Dauerkarte ermäßigt sich der Eintritt. Dieses Angebot gilt nicht für den ermäßigten Eintrittspreis.)

Veranstalter:
Botanischer Garten München-Nymphenburg
Gesellschaft der Freunde des Botanischen Gartens München e.V.
Garden Club of Bavaria

Schirmherr:
SKH Herzog Franz von Bayern

 

Ausstellung in der Winterhalle

Unter dem Motto "Rosen für Europa" werden zur XIII. Rosenschau in der Winterhalle des Botanischen Gartens München-Nymphenburg die schönsten Rosenzüchtungen der bekanntesten europäischen Züchter präsentiert.

Die schlichte Gestaltung der Rosenhalle läßt die Schönheit dieser Rosen besonders gut zur Geltung kommen. Buchenhecken und Mauerscheiben gliedern die Halle, lenken die Blicke der Besucher und bilden vor allem Räume für die Ausstellung der Rosen.

In diesem ruhigen Rahmen kommen die Rosen in ihrer Fülle wohl am Besten zur Geltung. Unter einem leichten Himmel aus wehenden, weißen Bannern werden sie in erhöhten, mit Rasenstreifen umrahmten Beeten ausgestellt. Um die Rosen in idealen Lichtverhältnissen zu präsentieren, sind die Beete im Norden der Halle angeordnet.

An der Südseite bildet eine Reihe schirmförmig gezogener Felsenbirnen (ebenfalls ein Mitglied der Rosenfamilie) den räumlichen Abschluß. Ihr zartes Blätterdach über den grafisch wirkenden Stämmen schafft eine leichte, ungezwungene Atmosphäre.

Eine raffiniert mit Rosen besteckte Natursteinwand und kunstvolle, in schlichten Gefäßen präsentierte Rosenbuketts bilden den floristischen Höhepunkt der Rosenschau. An prominenter Stelle in der Mitte der Halle wird als weiterer Anziehungspunkt die Taufrose präsentiert.

 

Rosa Generosa (Guillot): 'Eliane Gillet', 1998

Rosa Générosa (Guillot): 'Eliane Gillet', 1998 Großes Bild (600.023 Bytes)

 

Hortus Conclusus

Als besonderer Höhepunkt der diesjährigen Rosenschau wird der preisgekrönte Rosengarten Hortus Conclusus des bekannten englischen Gartenarchitekten Christopher Bradley-Hole aus London präsentiert. Der Garten wurde zur Chelsea Flower Show im Mai 2004 als Ausstellungsbeitrag Seiner Hoheit Shaikh Zayed Bin Sultan An-Nahyan, des am 2. November 2004 verstorbenen Präsidenten der Vereinigten Arabischen Emirate, gestaltet. Zeitlebens hat sich Shaikh Zayed um den Schutz von Natur und Umwelt verdient gemacht, was weltweit Anerkennung fand. Im April 2005 wurde ihm von den Vereinten Nationen für sein Lebenswerk posthum der Titel "Champion of the Earth" verliehen. So waren auch seine preisgekrönten Schaugärten immer auch Mittel zum Zweck, die Botschaft "Liebet und ehret die Natur" zu vermitteln. Im Rahmen der Eröffnungsfeier zur Rosenschau wird Shaikh Zayed, der im Volksmund auch "der Mann, der die Wüste zähmte" genannt wird, eine Rose gewidmet und auf den Namen "Zayed of Abu Dhabi" getauft.

Der preisgekrönte, von Christopher Bradley-Hole konzipierte Rosengarten ist eine moderne Interpretation des traditionellen Hortus Conclusus. Wörtlich übersetzt bedeutet das lateinische Hortus Conclusus auf Deutsch "Geschlossener Garten". Die Bezeichnung bezieht sich ursprünglich auf den mittelalterlichen, nach außen durch Mauern abgeschlossenen Garten, in dem Nutz- und Zierpflanzen kultiviert wurden.

Wasser als Lebenselixier spielte hier eine wichtige Rolle und nahm in Form eines Brunnens oder als Teich einen meist zentralen Platz im Garten ein. Der Garten, als umschlossenes Stück "gezähmter" und kultivierter Natur, stand im Gegensatz zu der ihn umgebenden Wildnis. Wasser spielt auch bei dem jetzt im Botanischen Garten München-Nymphenburg präsentierten Hortus Conclusus eine wichtige Rolle: an der mauerartigen Südabgrenzung des Bauwerks wird das Lebenselixier dauerhaft herabströmen.

 

Gallica-Rosen: Kalbus-Neuheit, 2000

Gallica-Rosen: Kalbus-Neuheit, 2000 Großes Bild (383.012 Bytes)

 

Rosenführungen und Rosen des Botanischen Gartens München-Nymphenburg

Begleitend zur Rosenschau werden im Garten Führungen zu den Rosen in den verschiedenen Bereichen des Gartens angeboten: im Schmuckhof, im Terrain nördlich und südlich (historische Rosen) des Cafés und in zwei den Wildrosen gewidmeten Arealen. Ein Lageplan mit den Rosenstandorten liegt für das Publikum aus.

Die Führungen werden am 24.06.2005 um 10.00 Uhr und um 14.00 Uhr von Herrn Johannes Kalbus, Neues Fenster Rosengärtnerei Kalbus (Thema "Zur Entstehungsgeschichte der europäischen Rosen"), und am 24., 25., 26. und 27.06.2005 jeweils um 10 und um 16 Uhr von Herrn Rudolf Müller, dem technischen Leiter des Botanischen Gartens (Themen: "Rosen und ihre Begleitpflanzen" sowie "Familie der Rosengewächse und ihre Standorte"), abgehalten.

 

Rosenmarkt

Traditionell wird die Rosenschau des Botanischen Gartens München-Nymphenburg von einem kleinen Markt begleitet. Rund um die Winterhalle präsentieren ca. 30 handverlesene Aussteller ihre qualitätsreichen Rosen- und Pflanzensortimente. Hier kann man exquisite Rosen kaufen und vor allerlei Ständen mit schöner Keramik, Begleitpflanzen und (Rosen-) Accessoires bummeln.

Für ein bequemes und genußvolles Einkaufen wird durch die Einrichtung einer "Pflanzengarderobe" gesorgt. Dort können Einkäufe bis zum Verlassen des Geländes für einen Obolus von 1,00 Euro deponiert werden. Für den besseren Transport ihrer Einkäufe können Sie gegen Pfand Schubkarren entleihen.

 

Abendöffnung der XIII. Rosenschau am Freitag, 24. Juni 2005, bis 22 Uhr

Zum zweiten Mal in der Geschichte der Rosenschauen sind am Freitagabend Rosenschau und Markt (sowie die Gewächshäuser des Gartens und Teile des Freilands) bis 22 Uhr geöffnet. Bei angenehmer Abendbeleuchtung kann man die Rosenausstellung besonders gut genießen.

 

 

Fotos: Elmar Oppenländer, aufgenommen in der Rosengärtnerei Kalbus

© 2005 Botanischer Garten München-Nymphenburg Zum Seitenanfang.