XXII. Rosenschau

100 Rosen zum Geburtstag

27. – 30. Juni 2014

• Ausstellung in der Winterhalle
• Begleitender Markt im Freiland um die Winterhalle
• Führungen „Rund um die Rose - Begleitpflanzen, Rosenpflege und anderes“ mit Herrn Rudolf Müller
• Begleitende Ausstellung „Rosen-Scherenschnitte“ im Grünen Saal

Die Ausstellung wird unterstützt von der
Gesellschaft der Freunde des Botanischen Gartens München e.V.


Hinter den grauen Mauern, die den Botanischen Garten zur Menzinger Straße hin abgrenzen, entsteht Jahr für Jahr ein temporäres Rosenparadies. Hier, in der Winterhalle, die aus der Gründerzeit des Botanischen Gartens stammt, versammelt sich – jährlich einem anderen Motto gehorchend – Ende Juni eine beeindruckende Vielfalt von Rosen. Zahlreiche Topfrosen stehen ordentlich aufgereiht in abgegrenzten Beeten nebeneinander und buhlen in Konkurrenz mit den Schnittrosen, die in attraktiven Gestecken verwoben sind, um die Gunst des Publikums. Außerhalb der Winterhalle setzt sich die Rosenvielfalt fort. Auf einem kleinen, aber sehr vielfältigen Markt gibt es dort Rosensorten für fast jeden Geschmack, dazu eine reiche Auswahl an Begleitpflanzen, allerlei gärtnerische Accessoires und Rosenköstlichkeiten für den Gaumen und die Nase.

Dieses Jahr ist es ein ganz besonderes, nur aus Rosen bestehendes Bukett, das beim Eintreten in die Halle die Aufmerksamkeit auf sich lenkt. 100 Rosen sind darin verarbeitet – eine wunderschöne floristische Gratulation zum 100. Geburtstag des Botanischen Gartens.


Rosengesteck mit 100 Rosen


Blick in die Ausstellung in der Winterhalle

Beeindruckend ist die große zweistöckige Rosengeburtstagstorte, die rechts im hinteren Teil der Halle steht. Das (leider nicht essbare) Modell ist mit Kerzenmodellen und Rosengestecken geschmückt und trägt weißblaue Schleifen. Letztere erinnern daran, dass der ehemals Königliche Botanische Garten München-Nymphenburg eine Institution des Freistaates Bayern ist; er zählt zu den Staatlichen Naturwissenschaftlichen Sammlungen Bayerns.

Ein außergewöhnlicher Maibaum – denn der Geburtstag des Botanischen Gartens liegt im Mai – der wegen seines großen mit Rosenflaschen geschmückten Kranzes die Bewunderung erregt, dominiert die linke Seite des hinteren Ausstellungsbereichs.


Blick in die Ausstellung, hinten links der Rosen-Maibaum

Die hohen Fenster der Winterhalle sind mit Bildfahnen verziert, die Fotos von Rosensorten zeigen, die in den vergangenen 100 Jahren getauft wurden; jedes Jahr zwischen 1914 und 2014 ist mit einer Sorte vertreten.

Auf dem umliegenden Markt werden Rosen in vielen Sorten, Rosenbegleitpflanzen und Gartenaccessoires angeboten.


Blick auf den Markt mit Rosen und Begleitpflanzen


Der Stand des Botanischen Gartens auf dem begleitenden Markt

Wer sich über Rosen informieren möchte oder Fragen zur Rosenpflege hat, kann sich am Stand der Rosenfreunde in der Winterhalle erkundigen oder an den täglichen Rosen-Führungen (10 und 16 Uhr) mit Herrn Rudolf Müller, dem ehemaligen technischen Leiter des Botanischen Gartens München-Nymphenburg, teilnehmen.

Wer am Wochenende und werktags keine Zeit hat, in die Rosenschau zu kommen, hat am Freitagabend die Gelegenheit bis 20:30 Uhr die Ausstellung und den Markt zu besuchen.

Begleitend wird im Grünen Saal (Haus 7 der Schaugewächshäuser) eine Ausstellung von kunstvollen Rosen-Scherenschnitten aus dem Lebenswerk der Scherenschnittmeisterin Elisabeth Helmberger-Fiedler (1921 – 2014) gezeigt. Die Ausstellung läuft über die Rosenschau hinaus noch bis zum 10. Juli 2014.

Fotos: Franz Höck, Botanischer Garten München-Nymphenburg
Text: Ehrentraud Bayer, Botanischer Garten München-Nymphenburg

Ausstellungsdaten

Dauer
Freitag, 27. Juni 2014 bis Montag, 30. Juni 2014

Öffnungszeiten
täglich durchgehend von 9 bis 18:30 Uhr, am Freitag bis 20:30 Uhr.
Das Freiland des Gartens ist am Abend bis 19 Uhr (Hauptkasse, Menzinger Str. 65) geöffnet, die Südkasse schließt um 18:45 Uhr; die Gewächshäuser schließen um 18:30 Uhr.

Ort
Botanischer Garten München-Nymphenburg, Menzinger Str. 65, 80638 München, in der Winterhalle und auf dem umliegenden Gelände.

Zugang in den Botanischen Garten
Haupteingang: Menzinger Str. 65, (zur Winterhalle nächstgelegener Eingang).
Südeingang: Erreichbar zu Fuß über den Schlosspark Nymphenburg, mit dem Fahrrad über die Maria-Ward-Straße und den Radweg „Alte Menzinger Straße“. Vom Südeingang etwa 10 min Fußweg bis zur Winterhalle.

Anfahrt mit öffentlichen Verkehrsmitteln
Der Haupteingang ist direkt erreichbar mit Trambahn Linie 17 und mit Bus 143
Haltestelle: Botanischer Garten.

Eintrittspreise (Tageskarte): Erwachsene 5 €, ermäßigt 3 €
Kinder bis zu 12 Jahren haben freien Eintritt, Zutritt in den Botanischen Garten ist jedoch nur in Begleitung Erwachsener erlaubt. Im Eintrittspreis enthalten ist der Gartenbesuch einschließlich der Gewächshäuser, der Ausstellung und des Markts. Die begleitenden Veranstaltungen sind ebenfalls inbegriffen.

Rosenberatung
In der Ausstellung beantworten Mitglieder der Gesellschaft der Deutschen Rosenfreunde, Freundeskreis München, auch dieses Jahr fachmännisch Fragen zur Pflege und Kultur von Rosen.

Ausstellungskonzept, Organisatoren, Motto
Kerstin Frohnholzer (GARTALERIE, Velburg und Hubert Müller Prof. Dr. Jürke Grau, Vorsitzender der Gesellschaft der Freunde des Botanischen Gartens München e.V.
Motto: PD Dr. Ehrentraud Bayer, Botanischer Garten München-Nymphenburg

Ausstellungsgestaltung
Kerstin Frohnholzer (GARTALERIE, Velburg; Hubert Müller und das Team des Botanischen Gartens München-Nymphenburg. Fahnendruck (Fenster): Franz Höck, Botanischer Garten München-Nymphenburg.

Begleitender Markt im Freiland
Traditionell wird die Rosenschau des Botanischen Gartens München-Nymphenburg von einem kleinen Markt begleitet. Hier kann man exquisite Rosen kaufen und durch allerlei Stände mit schöner Keramik, Begleitpflanzen und (Rosen-)Accessoires bummeln.

Öffnungszeiten des Marktes
täglich ab 9 Uhr, Freitag bis 20:30 Uhr,
Samstag und Sonntag von 9 bis 18:30 Uhr, Montag zum Teil nur bis etwa 15 Uhr.

Hunde
Hunde dürfen nicht in die Winterhalle und nicht in die Gewächshäuser. Aus Rücksicht auf die Tiere bitten wir auch darum, Hunde nicht auf den Markt mitzunehmen. Im Freiland des Botanischen Gartens München-Nymphenburg dürfen Hunde an der kurzen Leine mitgeführt werden.

Fotografieren
Fotografieren für rein private Zwecke – ohne Stativ – ist in der Ausstellungshalle erlaubt.